Packung Neuroplant Aktiv

Was ist Neuroplant® AKTIV?

Neuroplant®AKTIV ist ein pflanzliches Arzneimittel zur Behandlung von leichten depressiven Verstimmungen. Es enthält einen Spezialextrakt (WS® 5570) aus Johanniskraut in hoch dosierter Form.

Das als pflanzliches Antidepressivum zugelassene Johanniskraut-Arzneimittel Neuroplant®AKTIV zeichnet sich durch eine nachgewiesene Wirksamkeit und gute Verträglichkeit aus. Hochtechnologisierte Verfahren und hohe Standards führen zur Erfüllung strengster Qualitätsanforderungen im Johanniskraut-Spezialextrakt WS® 5570.

Wie wirkt Neuroplant® AKTIV?

Neuroplant®AKTIV wirkt positiv auf wichtige Botenstoffe im Gehirn, die für die Signalübertragung und Gemütslage verantwortlich sind (auch „Glückshormone“ genannt). Das emotionale Gleichgewicht wird langsam wiederhergestellt.

Bei einer depressiven Verstimmung ist das biologische Gleichgewicht in den Nervenzellen des Gehirns durcheinandergekommen. Es fehlt ein ausgewogenes Verhältnis an bestimmten Botenstoffen (Serotonin, Dopamin und Noradrenalin), die für die Signalübertragung zwischen Nervenzellen zuständig sind. Durch dieses Ungleichgewicht wird unsere Stimmungslage beeinflusst.

Grafik Synapsen

Neuroplant®AKTIV wirkt positiv auf wichtige Botenstoffe im Gehirn, die für die Signalübertragung und Gemütslage verantwortlich sind (auch „Glückshormone“ genannt). Das emotionale Gleichgewicht wird langsam wiederhergestellt.

Bei einer depressiven Verstimmung ist das biologische Gleichgewicht in den Nervenzellen des Gehirns durcheinandergekommen. Es fehlt ein ausgewogenes Verhältnis an bestimmten Botenstoffen (Serotonin, Dopamin und Noradrenalin), die für die Signalübertragung zwischen Nervenzellen zuständig sind. Durch dieses Ungleichgewicht wird unsere Stimmungslage beeinflusst.

Wie schnell wirkt Neuroplant® AKTIV?

Wie alle pflanzlichen Arzneimittel benötigt Neuroplant®AKTIV etwas Zeit.

Eine erste Wirkung sollte nach 2-3 Wochen eintreten. Eine spürbare Verbesserung der Symptome erreichen Sie erfahrungsgemäß nach ca. 4-6 Wochen. 

Sollten Sie nach vier Wochen keine Besserung oder in dieser Zeit sogar eine Verschlechterung feststellen, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen.

Einnahme von Neuroplant® AKTIV

Nehmen Sie Neuroplant®AKTIV immer genau nach den Angaben in der Packungsbeilage ein.

Sie sollten 1-mal täglich morgens 1 Filmtablette einnehmen (entsprechend 600 mg Johanniskraut-Extrakt pro Tag).

Mit 1x1 Tablette à 600mg ist Neuroplant® AKTIV ausreichend hoch dosiert. Es enthält mit dieser Dosierung einen besonders hohen Anteil an Hyperforin. Dies ist der Inhaltsstoff, dem besondere Bedeutung für die antidepressive Wirkung von Johanniskraut zugeschrieben wird.

Nehmen Sie Neuroplant®AKTIV mindestens vier Wochen ein. Nach ca. 4-6 Wochen erreichen Sie erfahrungsgemäß eine spürbare Besserung.

Auch bei abklingenden Beschwerden ist es wichtig, dass die Wiederherstellung des Botenstoff-Gleichgewichts noch eine bestimmte Zeit durch die Medikamenteneinnahme unterstützt wird.

Dank der guten Verträglichkeit kann Neuroplant® AKTIV über einen längeren Zeitraum eingenommen werden.

Sollten Sie nach 4 Wochen keine Besserung oder in dieser Zeit sogar eine Verschlechterung verspüren, gehen Sie bitte zum Arzt.

Neuroplant® AKTIV ist gut verträglich und zur Langzeitanwendung geeignet. Umfassende Informationen zu Wechsel- und Nebenwirkungen finden Sie in der Packungsbeilage.

Da Johanniskraut die Wirkung anderer Arzneimittel verstärken oder abschwächen kann, ist auf Wechselwirkungen zu achten. Neuroplant® AKTIV darf nicht zusammen mit bestimmten anderen Medikamenten eingenommen werden. Angaben dazu finden Sie in der Gebrauchsinformation.

Unter der Einnahme von Johanniskraut-Präparaten wie Neuroplant® AKTIV kann es zu erhöhter Lichtempfindlichkeit kommen. Während der Anwendung sollte man sich nicht intensiver UV-Bestrahlung aussetzen. Auf lange Sonnenbäder, Höhensonne oder den Besuch im Solarium sollten Sie verzichten.

Dennoch kann Neuroplant® AKTIV auch während der Sommermonate eingenommen werden. Ein guter Sonnenschutz (z.B. Sonnenhut, lange leichte Kleidung) ist dann obligatorisch.

Die Sicherheit von hormonellen Verhütungsmitteln kann durch die Einnahme von Johanniskraut-Arzneimitteln, wie z. B. Neuroplant® AKTIV herabgesetzt werden.

Daher sollten Frauen, die hormonelle Schwangerschaftsverhütungsmittel (z.B. die „Pille“, Hormonimplantate zur Verhütung) anwenden, während der Einnahme von Johanniskraut zusätzliche empfängnisverhütende Maßnahmen ergreifen, z.B. mechanische Verhütungsmittel wie das Kondom.

Johanniskraut-Präparate wie Neuroplant® AKTIV dürfen nicht während der Schwangerschaft angewendet werden.

Frauen müssen während der Einnahme und mindestens zwei Wochen nach Absetzen von Johanniskraut-Arzneimitteln eine zuverlässige mechanische Verhütungsmethode anwenden.

Sie haben noch weitere Fragen zu Neuroplant® AKTIV?

Hier geht es zur Liste häufiger Fragen und entsprechender Antworten.
 

Herstellung von Neuroplant® AKTIV

Laborantin mit Schutzbrille und Pipette

Qualität von Neuroplant® AKTIV

Neuroplant® AKTIV enthält den Spezialextrakt WS® 5570 aus Johanniskraut in hoch dosierter Form. Die gleichbleibend hohe Qualität ist die Basis für gute Wirksamkeit und Verträglichkeit. Diese wird durch ein hochtechnologisches Verfahren und laufende Qualitätskontrollen sichergestellt.

Das Ergebnis ist der Johanniskraut-Spezialextrakt WS® 5570, der einen besonders hohen Anteil an Hyperforin enthält – einem der wichtigsten Inhaltsstoffe für die antidepressive Wirkung.

Johanniskraut

Pflanzliches Ausgangsmaterial

Qualität beginnt bei der Heilpflanze: Optimale Erntebedingungen sind die ersten Schritte bei der Herstellung des Johanniskraut-Spezialextrakts WS® 5570.

Die Schwabe-Agraringenieure sorgen für die Einhaltung hoher Standards gemäß der Guideline „Good Agricultural and Collection Practice (GACP)“, welche die Qualitätssicherung bereits bei der Arzneipflanzen-Ernte ermöglicht. Für die Ernte wird der optimale Zeitpunkt gewählt, an dem die höchste Konzentration wichtiger Inhaltsstoffe vorhanden ist.

In Europa sind dies die Monate Juni/ Juli, auf der Südhalbkugel (z. B. Chile) Januar/Februar. Bei Johanniskraut wird der sogenannte Blütenhorizont geerntet – das sind die Triebspitzen, also die oberirdischen 20 Zentimeter der Pflanze mit Stängeln, Blättern und Blüten. Die Ernte des von Schwabe verwendeten Johanniskrauts wird von speziell geschulten Sammlern vorgenommen. Diese sind darauf trainiert, Verunreinigungen durch unerwünschte Beikräuter zu erkennen und diese direkt auszusortieren.

Wie kommt der Wirkstoff in die Tablette?

Um die strengen Qualitätsanforderung lückenlos sicherzustellen, wird das frisch geerntete Pflanzenmaterial noch vor Ort mehrmals komplett handverlesen und eventuell noch vorhandene Fremdpflanzen entfernt. Nach der anschließenden Trocknung erfolgt bereits die erste analytische Überprüfung des Gehalts an wirksamkeitsbestimmenden Inhaltsstoffen.

Gleichzeitig werden die Pflanzen auf unerwünschte Stoffe überprüft. Nur wenn die Ausgangsware den strengen Anforderungen entspricht, darf sie zum Herstellungsbetrieb nach Karlsruhe transportiert werden.

Bevor die Extraktherstellung beginnt, wird das Pflanzenmaterial erneut analytisch überprüft.

Nur Pflanzenmaterial, das den strengen Qualitätsanforderungen genügt, wird bei Dr. Willmar Schwabe weiterverarbeitet. Jeder Schritt des Herstellungsverfahrens des Johanniskraut-Spezialextraktes WS® 5570 unterliegt strengen Qualitätskontrollen. So wird der gleichbleibende Gehalt an wirksamkeitsbestimmenden Inhaltsstoffen sichergestellt.

Neuroplant Aktiv Packshot

Neuroplant® AKTIV kaufen

Jetzt Neuroplant® AKTIV in einer Apotheke vor Ort bestellen oder online kaufen.

Frau lehnt den Kopf ans Fenster

Depressive Verstimmung

Was ist eine depressive Verstimmung?

Johanniskraut

Johanniskraut

als Heilpflanze bewährt