Was kann man gegen depressive Verstimmung tun?

Wenn Sie unter einer leichten depressiven Verstimmung leiden, ist es von Vorteil, schon früh etwas dagegen zu unternehmen.

Sich jemandem in dieser Situation anzuvertrauen, ist ein erster Schritt, um Hilfe zu finden. Sie können Freunde, Verwandte, den Hausarzt oder in der Apotheke um Rat fragen.

Handeln sollten Sie spätestens, wenn Ihre Beschwerden

  • länger als zwei Wochen anhalten.
  • sich nach und nach verstärken.
  • sich immer stärker auf Ihr Gesamtbefinden auswirken.

Wenn Ihre Beschwerden Sie so stark belasten, dass Sie im Alltag nicht mehr zurechtkommen, sollten Sie direkt einen Arzt aufsuchen. Er kann Ihnen weiterhelfen.

Zum Thema