Herstellung von Neuroplant® AKTIV

Qualität von Neuroplant® AKTIV

Neuroplant®AKTIV enthält den Spezialextrakt WS® 5570 aus Johanniskraut in hoch dosierter Form. Die gleichbleibend hohe Qualität ist die Basis für gute Wirksamkeit und Verträglichkeit. Diese wird durch ein hochtechnologisches Verfahren und laufende Qualitätskontrollen sichergestellt.

Das Ergebnis ist der Johanniskraut-Spezialextrakt WS® 5570, der einen besonders hohen Anteil an Hyperforin enthält – einem der wichtigsten Inhaltsstoffe für die antidepressive Wirkung.

Zum Thema Qualität von Neuroplant<sup>®</sup> AKTIV

Pflanzliches Ausgangsmaterial

Qualität beginnt bei der Heilpflanze: Optimale Erntebedingungen sind die ersten Schritte bei der Herstellung des Johanniskraut-Spezialextrakts WS® 5570.

Die Schwabe-Agraringenieure sorgen für die Einhaltung hoher Standards gemäß der Guideline „Good Agricultural and Collection Practice (GACP)“, welche die Qualitätssicherung bereits bei der Arzneipflanzen-Ernte ermöglicht. Für die Ernte wird der optimale Zeitpunkt gewählt, an dem die höchste Konzentration wichtiger Inhaltsstoffe vorhanden ist.

In Europa sind dies die Monate Juni/ Juli, auf der Südhalbkugel (z. B. Chile) Januar/Februar. Bei Johanniskraut wird der sogenannte Blütenhorizont geerntet – das sind die Triebspitzen, also die oberirdischen 20 Zentimeter der Pflanze mit Stängeln, Blättern und Blüten. Die Ernte des von Schwabe verwendeten Johanniskrauts wird von speziell geschulten Sammlern vorgenommen. Diese sind darauf trainiert, Verunreinigungen durch unerwünschte Beikräuter zu erkennen und diese direkt auszusortieren.

Wie kommt der Wirkstoff in die Tablette?

Um die strengen Qualitätsanforderung lückenlos sicherzustellen, wird das frisch geerntete Pflanzenmaterial noch vor Ort mehrmals komplett handverlesen und eventuell noch vorhandene Fremdpflanzen entfernt. Nach der anschließenden Trocknung erfolgt bereits die erste analytische Überprüfung des Gehalts an wirksamkeitsbestimmenden Inhaltsstoffen.

Gleichzeitig werden die Pflanzen auf unerwünschte Stoffe überprüft. Nur wenn die Ausgangsware den strengen Anforderungen entspricht, darf sie zum Herstellungsbetrieb nach Karlsruhe transportiert werden.

Bevor die Extraktherstellung beginnt, wird das Pflanzenmaterial erneut analytisch überprüft.

Nur Pflanzenmaterial, das den strengen Qualitätsanforderungen genügt, wird bei Dr. Willmar Schwabe weiterverarbeitet. Jeder Schritt des Herstellungsverfahrens des Johanniskraut-Spezialextraktes WS® 5570 unterliegt strengen Qualitätskontrollen. So wird der gleichbleibende Gehalt an wirksamkeitsbestimmenden Inhaltsstoffen sichergestellt.