Herstellung und Qualität

Auf die Qualität kommt es an

Qualität beginnt beim Anbau der Heilpflanzen: Optimale und standardisierte Anbau- und Erntebedingungen sind die ersten Schritte bei der Herstellung des Johanniskraut-Spezialextrakts WS® 5570. Nur so können wir die gleichbleibend hohe Qualität unseres Johanniskraut-Arzneimittels gegen depressive Verstimmungen garantieren!

Bodenbeschaffenheit, klimatische Bedingungen, Standort und vieles mehr haben Einfluss auf den Wirkstoffgehalt im Johanniskraut. Die Pflanzen, die Dr. Willmar Schwabe für die Extraktion verwendet, stammen aus kontrolliertem Anbau. Bei der Ernte passen wir genau den Moment ab, an dem die höchste Wirkstoffkonzentration vorhanden ist. Beim Johanniskraut wird der sogenannte Blütenhorizont geerntet – das sind die oberen 20 Zentimeter der Pflanze mit Stängeln, Blättern und Blüten. Die geernteten Pflanzen werden schonend getrocknet und auf ihren Wirkstoffgehalt geprüft. Nur Pflanzenmaterial, das den strengen Qualitätsanforderungen genügt, wird bei Dr. Willmar Schwabe weiterverarbeitet!

So kommt der Wirkstoff in die Tablette

Aus den getrockneten und zerkleinerten Pflanzenteilen wird der Johanniskraut-Extrakt gewonnen. Dazu versetzen wir das Pflanzenmaterial mit einem Methanol-Wasser-Gemisch. Nach einigen Stunden sind die pharmakologisch wirksamen Inhaltsstoffe herausgelöst. 

Die ausgelaugten Pflanzenteile und die in Lösung befindlichen sogenannten Extraktivstoffe werden bei Dr. Willmar Schwabe durch ein schonendes Verfahren getrennt. Unserem hochwertigen Johanniskraut-Extrakt wird Vitamin C (Ascorbinsäure) hinzugefügt, was den späteren Extrakt mit seinen wertvollen Inhaltsstoffen besonders stabil macht. Die Alkohol-Wasser-Mischung trennen wir anschließend von den gelösten Arzneimittelwirkstoffen. Übrig bleibt der getrocknete Johanniskraut-Extrakt, der daher alkoholfrei ist.

Jetzt muss der Wirkstoff nur noch in die Tablette hinein kommen. Entscheidend ist dabei, dass das fertige Medikament stabil genug ist, um in den gepressten Tabletten haltbar zu sein, und dass eine optimale Freisetzung des Wirkstoffs im Körper gewährleistet ist. Hierzu vermischen wir unseren standardisierten Johanniskraut-Extrakt mit Träger- und Helfersubstanzen wie Cellulose und Siliciumdioxid computergesteuert und unter ständigen Kontrollen.

Zu guter Letzt wird der in Tablettenform gepresste Wirkstoff noch mit einem glatten Cellulose-Film überzogen, daher die Bezeichnung „Filmtabletten”. Dank dieser glatten Filmhaut können Sie die Neuroplant®-AKTIV-Tabletten besonders problemlos schlucken.

Bei dem Herstellungsverfahren von Dr. Willmar Schwabe für den Johanniskraut-Extrakt WS® 5570 unterliegt jeder einzelne Verfahrensschritt genauen Kontrollen. So garantieren wir gleichbleibende Wirkstoffgehalte in allen Tabletten.